Grosshandel

Metro – Für Koch wird es eng

Mit der Aufstockung seines Anteils auf 29,99% hat Daniel Kretinsky unmissverständlich signalisiert, dass er bei der Metro nicht locker lassen will. Zudem fordert der tschechische Milliardär eine „angemessene“ Präsenz des nunmehr größten Einzelaktionärs im Metro-Aufsichtsrat. Konkret strebt Kretinsky zwei Mandate in dem Kontrollgremium an.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Märkte | 25. Juni 2020

Der Konflikt zwischen EU-Institutionen und der tschechischen Regierung eskaliert zusehends. Das EU-Parlament stimmte in der vergangenen Woche mit großer Mehrheit für eine Resolution,… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×