Luftfahrt – Spagat zwischen Verlust und Investition in Milliardenhöhe

_ Dass die erste Jahrestagung des Weltluftfahrtverbands IATA seit dem Ausbruch der Corona-Krise kein angenehmes Stelldichein werden würde, war klar. Die Branche steht vor immensen Herausforderungen. Nicht alle sind auf die Pandemie zurückzuführen, doch stehen sie im Schatten der Corona-Krise, die dem Sektor insgesamt (2020 bis 2022) 200 Mrd. US-Dollar Verlust einbrocken wird. Denn auch 2022, so prognostiziert IATA-Chef und CEO von British Airways-Mutter IAG, Willie Walsh, werde die globale…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| EU-Politik | 06. Dezember 2021

Die österreichische Flagge

Im Sauseschritt zur Tagesordnung zurückkehren will die österreichische Regierungspartei ÖVP. Nur einen Tag nach dem spektakulären Doppel-Rücktritt von ÖVP-Chef Sebastian Kurz und Kurzzeit-Kanzler…

| Finanzdienstleister | 03. Dezember 2021

In seinem Ausblick für 2022 gab sich Luca Paolini, Chefstratege bei Pictet, im Rahmen eines Webcasts verhalten optimistisch, keineswegs bullish, wie Kollegen von JP Morgan. Die Wirtschaftsaktivität…

| Autobauer | 02. Dezember 2021

Anfang November hatte Nissan starke Zahlen für das 1. Hj. des Gj. 2021/22 (per 30.3.) vorgelegt. Der japanische Renault-Partner schreibt wieder Gewinne, nachdem im Vj. die Nachwirkungen…

Märkte | 02. Dezember 2021

Frisches Geld für die Ukraine

Das Direktorium des Internationalen Währungsfonds (IWF) hat jüngst die bislang zurückgehaltenen rund 700 Mio. Dollar freigegeben, nachdem der Lagebericht der IWF-Delegation ausreichende…