Bergbau

K+S – Was steckt hinter den Übernahme-Gerüchten?

K+S-Kaliwerk Bethune
K+S-Kaliwerk Bethune © K+S AG

_ Am Markt kursieren derzeit wieder einmal Spekulationen um eine mögliche Übernahme des Düngemittel-Konzerns K+S. Genährt werden die Gerüchte von der jüngsten Ankündigung des britisch-australischen Bergbauriesen BHP, 5,7 Mrd. Dollar in die Erschließung einer Kali-Mine in Kanada investieren zu wollen. Ein solches Großprojekt braucht jedoch viel Zeit und ist mit zahlreichen Unwägbarkeiten verbunden. K+S kann ein Lied davon singen.

So ist der Produktionsstart der neuen Mine, die übrigens ganz in der Nähe des K+S-Kaliwerks Bethune liegt, erst für das Jahr 2027 geplant.
Angesichts der hohen Investitionen und des langen Zeithorizonts wäre es für BHP deutlich günstiger und schneller, den Einstieg ins Kali-Geschäft durch eine Übernahme von K+S zu realisieren, heißt es am Markt. An der Börse werden die Kasselaner derzeit gerade einmal mit knapp 2,4 Mrd. Euro bewertet. Die Argumentation mag zwar durchaus plausibel klingen, würde für BHP aber einen radikalen Strategieschwenk bedeuten, zumal die kanadischen Minenpläne des Bergbau-Riesen schon ziemlich konkret klingen.

Viel spricht denn auch dafür, dass die Übernahme-Gerüchte nicht ganz uneigennützig gestreut werden. Obwohl K+S-Chef Burkhard Lohr dank kräftig gestiegener Kali-Preise zuletzt mit sehr erfreulichen Halbjahreszahlen aufwarten konnte und seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr stärker als erwartet anhob, will die Aktie einfach nicht ins Fliegen kommen. Auch die Aussicht, dass K+S im kommenden Jahr wieder eine Dividende zahlen könnte, hat daran nichts geändert. Das dürfte vor allem den Leerverkäufern liegen, die K+S weiterhin im Visier haben. Eine von Übernahme-Fantasien beflügelte K+S-Aktie könnte die Leerverkäufer indes in einen Short-Squeeze treiben und den Kurs weiter nach oben treiben.

DER PLATOW Brief 4 Wochen gratis lesen

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Streaming | 24. Januar 2022

Streamingdienste hatten in Corona bislang Hochkonjunktur. Doch allmählich lässt die Lust aufs „Binge-Watching“, wie das Schauen mehrerer Serienfolgen und Filme am Stück genannt wird,…

| Personenverkehr | 21. Januar 2022

Gerüchte, Deutsche Bahn-Schreck Flixmobility erwäge, bis zu 1 Mrd. Euro in neue Flixtrains zu stecken, machen die Runde. Konkret ist bislang nichts. Das Münchener Technologieunternehmen…

| Software | 21. Januar 2022

Die Nachricht vom Dienstag (18.1.) hat es in sich. Microsoft will den Videospiele-Entwickler Activision Blizzard aus den USA übernehmen. Kaufpreis: 69 Mrd. US-Dollar – absoluter Rekordwert…

Halbleiter | 20. Januar 2022

TSMC beendete 2021 mit einem Rekordquartal.

Mit einem Rekordquartal hat TSMC das Gj. 2021 abgeschlossen. Dank der hohen Chip-Nachfrage steigerte der weltgrößte Halbleiter-Hersteller im Q4 den Umsatz um 18,5% auf 438,2 Mrd. Taiwan-Dollar…

| Kolumne | 19. Januar 2022

WEF-Gründer Klaus Schwab weiß um die weltweite Aufmerksamkeit, die Chinas Staatsführer Xi Jinping auf sich zieht, wo immer er auftritt. Auch Schwabs Forum, das wegen der Pandemie dieses…