Grossbritannien

Brexit – Neuwahlen wären für Johnson keine Erfolgsgarantie

Fast hätte Premier Boris Johnson mit seinem inszenierten Schmierentheater im britischen Unterhaus sein Ziel erreicht. Die von dem Tory-Chef bewusst provozierte Parlamentsrevolte gegen seinen No Deal-Brexit sollte nach dem perfiden Plan des Premiers in vorgezogene Neuwahlen münden, obwohl er stets das Gegenteil behauptet hat.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Technologie | 13. Dezember 2019

Trotz schwächerer Geschäfte mit der Autoindustrie steigerte Jenoptik im Q3 den Umsatz um 1,9% auf 212,7 Mio. Euro. Der Technologiekonzern profitierte vom guten Geschäft mit Halbleiterausrüstern.… mehr

| Unsere Meinung | 13. Dezember 2019

Wenn Sie, liebe Leser, diese Ausgabe druckfrisch in Ihren Händen halten, haben die Briten gewählt. Ob nach den von Premierminister Boris Johnson zum Brexit-Plebiszit erhobenen Unterhauswahlen… mehr

| Märkte | 12. Dezember 2019

Die indische Wirtschaft gibt derzeit kein gutes Bild ab. Das Q3 brachte gerade noch 4,5% Wachstum und lag damit nicht nur unter den aktuellen Erwartungen der Analysten (Konsens 4,7%)… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×