Einzelhandel

Karstadt Kaufhof – Vermieter retten Problemfilialen

_ Rene Benko, zeigt sich kämpferisch, damit sein Prestigeprojekt Galeria Kaufhof Karstadt (GKK) nicht unter der Last der Corona-Krise zerbricht. Erst klagte er in NRW gegen die Schließungsregeln von Geschäften mit einer Fläche größer 800 qm, dann beantragte er ein Schutzschirmverfahren, um den Handelskonzern vor Forderungen der Gläubiger zu schützen und nutzte die dadurch gewonnenen drei Monate für die Ausarbeitung eines Sanierungsplans.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Versicherungswirtschaft | 23. August 2021

Pandemiekosten, Überflutungen, Umweltkatastrophen – der Rückversicherungssektor hat harte Zeiten hinter und angesichts der klimabedingten Wetterkapriolen wohl auch vor sich. Dennoch…

| Energieversorgung | 12. August 2021

Am Mittwoch hat CEZ seine Halbjahreszahlen vorgelegt. Der Verlust von rd. 300 Mio. Euro war für uns bereits absehbar (s. PEM v. 25.3.). Abschreibungen auf Kohleminen belasten die Zahlen.…

| Hotelgewerbe | 11. August 2021

Die Halbzeitbilanz des Inlandstourismus zeigt, Corona ist noch lange nicht ausgestanden. Im Vergleich zum Vj. steht 2021 bislang ein dickes Übernachtungsminus von 35% (Inlandstouristen…

| Autozulieferer | 11. August 2021

Bertrandt hat am Montag (9.8.) ein durchwachsenes Zahlenwerk vorgelegt. Zwar stieg der Umsatz im Q3 (per 30.6.) um 4,3% auf 214,2 Mio. (Vj.: 205,4 Mio.) Euro an. Dennoch entwickelte…

| Immobilien | 11. August 2021

Die jüngsten Akquisitionen sind bei LEG Immobilien gerade das Salz in der Suppe, wie der Hj.-Bericht vom Dienstag (10.8.) aufzeigt. Diese diversifizierten nicht nur das Wohnungsportfolio,…