Halbleiter

Osram – Für die Altaktionäre hat sich das Abwarten gelohnt

_ Der österreichische Großaktionär ams will den Münchener Lichtkonzern Osram von der Börse nehmen. Dazu kündigte ams ein erneutes Übernahmeangebot für den restlichen Osram-Streubesitz (28%) an. Die Österreicher bieten 52,30 Euro je Aktie.

Das sind 28% mehr als bei der ersten Offerte zur Erlangung der Kontrolle bei Osram und immerhin noch 15% mehr als beim zweiten Angebot, das ams im Zusammenhang mit dem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vorlegte. Für die verbliebenen Osram-Altaktionäre hat sich die Geduld ausgezahlt. Bis zu 1,38 Mrd. Euro lässt sich AMS das geplante Delisting kosten. Das geplante Delisting dürfte die Abgabebereitschaft…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

Rente | 05. Mai 2021

Bürgerfonds rückt wieder näher

Die Tatenlosigkeit der Bundesregierung, der Altersvorsorge endlich neuen Schwung zu verleihen, sorgt verstärkt auch bei Verbraucherschützern für Unmut. Seit Jahren diskutieren Finanzbranche… mehr