EU-Politik

Italien – Draghis geliehenes Wachstum

_ Neben seinem hohen Ansehen und viel politischem Geschick wäre diese Karriere ohne das sprichwörtliche „Glück des Tüchtigen“ undenkbar. Den internationalen Respekt erarbeitete sich Mario Draghi (74) in acht Jahren an der Spitze der EZB, die er mit großer Raffinesse und Führungsstärke durch teilweise vermintes Terrain steuerte. All diese Fähigkeiten wurden ihm erneut abverlangt, als es ihm als Parteilosen gelang, sich nur knapp 1,5 Jahre später an der Spitze einer mühsam gebildeten und fast…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Zentralbank | 25. Mai 2022

Wie eine Getriebene wirkte EZB-Präsidentin Christine Lagarde. Nur sehr zögerlich im EZB-Rat reagierte Lagarde bislang auf die hartnäckig hohe Inflation in der Eurozone. Zuletzt ist…

| Finanzdienstleistungen | 25. Mai 2022

Die Erfolge der JDC Group (ehemals Aragon) werden vom Markt noch nicht wirklich honoriert. Dabei hat das Fintech-Unternehmen durch die Kooperationen mit Genossenschaftsbanken und dem…

| Prothesen | 23. Mai 2022

Orthese von Ottobock

Kräftig gerumpelt hat es beim Prothesen-Hersteller Ottobock. Kurz nacheinander trennte sich das Unternehmen überraschend von CFO Kathrin Dahnke und Vorstandschef Philipp Schulte-Noelle,…

| Zinspolitik | 20. Mai 2022

EZB

Angesichts der hartnäckig hohen Inflation, die bei den Verbrauchern zunehmend für Verdruss sorgt, wächst im Frankfurter EZB-Tower die Nervosität. Viel zu lange hatte EZB-Präsidentin…