Banken

Europas Banken schlagen sich gut

2021 war für die Aktionäre von Großbanken im Euroraum ein ausgesprochen gutes Jahr. Die Häuser legten beim Aktienkurs in den meisten Fällen deutlich mehr zu als der EuroStoxx insgesamt, der es auf 21,05% brachte. Vor allem Hollands ING brillierte mit +61,18%, gefolgt von Frankreichs Paradebank BNP Paribas (+41%). Ebenfalls überzeugen konnte Spaniens Banco Bilbao (+27,57%). Nicht ganz den Index schaffte die italienische Intesa Sanpaolo (+18,97%). Der spanische Banco Santander erreichte 15,98%.

Banken sind im EuroStoxx vergleichsweise hoch gewichtet und haben dazu beigetragen, dass der Index den DAX (15,79%) diesmal hinter sich ließ,…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Tourismus | 05. Januar 2022

Kreuzfahrt – Frust statt Luxus

Grenzenlose Freiheit und Verwöhnprogramm pur lauten die Verheißungen der Kreuzfahrtbranche. Doch mit Omikron ist auf den Amüsierdampfern ein „Blinder Passagier“ an Bord, der sich allen… mehr

| EU-Politik | 05. Januar 2022

Italien – Draghis geliehenes Wachstum

Neben seinem hohen Ansehen und viel politischem Geschick wäre diese Karriere ohne das sprichwörtliche „Glück des Tüchtigen“ undenkbar. Den internationalen Respekt erarbeitete sich Mario… mehr

| Staatenverbund | 05. Januar 2022

G7 – Go West

Deutschland übernimmt mit Beginn des neuen Jahres für zwölf Monate die G7-Präsidentschaft, Frankreich für ein halbes Jahr den Vorsitz des EU-Ministerrats. Diese seltene zeitliche Überschneidung… mehr