Singulus-Gründer setzt auf China

Er gehört zu den Industriekapitänen, die ihr Schiff auch durch schwierige Zeiten steuern mussten. Jetzt ist Roland Lacher (75) bei Singulus von Bord gegangen. Der Firmengründer des Maschinenbauers hat sein 16,76%-Aktienpaket am Zulieferer für die Solarindustrie an den chinesischen Baukonzern CNBM verkauft, der zu den wichtigsten Geschäftspartnern der ehemaligen TecDAX-Perle gehört. Im exklusiven PLATOW-Interview erklärte Lacher, dass damit „meine Mission bei Singulus erfüllt ist“.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Momentum-Strategie | 30. April 2019

Cancom ersetzt Pfeiffer Vacuum

Wie gestern Abend in unserem „Vorab-Service“ (kostenlose Anmeldung per E-Mail an derivate@platow.de jederzeit möglich) angekündigt, haben wir heute Morgen Veränderungen in unserem PLATOW… mehr

| Energieversorger | 29. April 2019

Fortum-CEO braucht Uniper-Erfolg

Hierzulande tritt Fortum-Chef Pekka Lundmark als hartnäckiger Buhler um Energieversorger Uniper auf. In seiner Heimat kämpft der CEO indes mit schwindenden Gewinnen. Dürre bedingt niedrigere… mehr

| Werbevermarkter | 24. April 2019

Jubelstimmung bei Ad Pepper

Ins 20-jährige Jubiläum ist der Werbevermarkter Ad Pepper bestens gestartet. So verkündeten die Nürnberger am Dienstag (23.4.) mit 709 000 Euro das höchste Q1-EBITDA der Firmengeschichte.… mehr

| Versicherung | 19. April 2019

GDV – Es wird Zeit für eine Frau

Wie wir hören, hat der GDV eine Personalfindungskommission eingesetzt, die die Vorschläge für den zukünftigen Verbandsgeschäftsführer ausarbeiten soll. Im kommenden Jahr endet im Herbst… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×