Singulus-Gründer setzt auf China

Er gehört zu den Industriekapitänen, die ihr Schiff auch durch schwierige Zeiten steuern mussten. Jetzt ist Roland Lacher (75) bei Singulus von Bord gegangen. Der Firmengründer des Maschinenbauers hat sein 16,76%-Aktienpaket am Zulieferer für die Solarindustrie an den chinesischen Baukonzern CNBM verkauft, der zu den wichtigsten Geschäftspartnern der ehemaligen TecDAX-Perle gehört. Im exklusiven PLATOW-Interview erklärte Lacher, dass damit „meine Mission bei Singulus erfüllt ist“.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Märkte | 13. Juni 2019

Die jüngsten Handelsbilanzdaten aus China (per Mai) lieferten Überraschungen. Der Überschuss legte stark von 13,8 Mrd. auf 41,7 Mrd. US-Dollar zu, weil der Export entgegen den Erwartungen… mehr

Südafrika | 13. Juni 2019

Für Naspers war der Mai wahrlich kein Wonnemonat. In der Spitze gab das Papier (209,45 Euro; 906614; ZAE000015889) rd. 20% ab. Doch kaum hatte der Kurs seinen 200-Tage-Durchschnitt… mehr

| Energie | 12. Juni 2019

Was hat sich der finnische Versorger Fortum nicht bemüht, den Schein einer strategischen Partnerschaft auf Augenhöhe nach seinem Einstieg bei Uniper aufrechtzuerhalten. Damit ist nun… mehr

| Immobilien | 12. Juni 2019

Die Angst vor einem möglichen Mietpreisdeckel in Berlin setzte auch Ado Properties kräftig zu. Die Aktie (42,02 Euro; LU1250154413) verlor in der Spitze fast 16% und rutschte dabei… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×