Grosshandel

Metro – HV-Mehrheit für Kretinsky in greifbare Nähe gerückt

Metro-Chef Olaf Koch beim Eintritt in den MDAX 2017
Metro-Chef Olaf Koch beim Eintritt in den MDAX 2017 © Metro AG

_ Die von Daniel Kretinsky gelegte Schlinge um den Lebensmittelgroßhändler Metro zieht sich allmählich zu. Nach Ablauf der ersten Annahmefrist, die am vergangenen Donnerstag endete, konnte der tschechische Investor mit seinem Übernahmeangebot zwar nur magere 2,11% der Stimmrechte einsammeln, aber einschließlich der von ihm bereits gehaltenen Metro-Anteile (29,99%) sowie eines Optionsgeschäfts, das ihm den Zugriff auf weitere 4,99% der Stammaktien sichert, verfügt Kretinsky nunmehr über 37,09%…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Vermögensverwalter | 08. Februar 2021

Eigentlich wollte DWS erst im laufenden Jahr die Aufwands-/Ertragsquote auf unter 65% drücken, das Nettomittelaufkommen auf 30 Mrd. Euro steigern und beim verwalteten Vermögen an der… mehr

| IT-Dienstleister | 05. Februar 2021

Mit Cancom hatten Aktionäre im Jahr 2020 wenig Freude. Der Rally nach dem Corona-Crash, die im Hoch bei 57,90 Euro endete, folgte der nächste Absturz, der die MDAX-Aktie (52,85 Euro;… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×