Bundestagswahl

Wahlkampf – Ökonomisch wichtige Fragen bleiben bislang außen vor

_ Bis zu den Bundestagswahlen am 26. September sind es gerade mal dreiundfünfzig Tage. Und noch immer dominiert die weitere Corona-Strategie sowie die Flutkatastrophe unter dem Klima-Aspekt den Wahlkampf. Die ebenso wichtigen wirtschaftspolitischen Fragen spielen bislang kaum eine Rolle. „Bisher geht´s eher um Nebensächlichkeiten, die ökonomisch wichtigen Fragen werden noch nicht diskutiert“, meint Ökonom Jörg Krämer.

Als Beispiel nennt der Chefvolkswirt der Commerzbank die Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Die Bundesregierung hat das ehrgeizige Ziel ausgegeben, bis 2030 die CO2-Emission (verglichen mit den 1990er Jahren) um 65% zu senken.…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Märkte | 21. April 2022

Die Umfragen sehen Ferdinand „Bongbong“ Marcos im Hinblick auf die für den 9.5. angesetzten Präsidentschaftswahlen auf den Philippinen so weit vor den anderen Kandidaten, dass der Sieg…

| Tourismus | 20. April 2022

Die Terrakotta-Armee hat es, der Neue Sommerpalast bei Peking sowieso. Klar: Die Rede ist vom 5A-Rating für die 279 sehenswürdigen Touristenmagnete innerhalb Chinas. Während an nationalen…

| Finanzpolitik | 20. April 2022

Schon das Update des IWF vom Januar las sich wie ein Szenario herauf-ziehender rabenschwarzer Wolken, mit die Inflation befeuernden weltweiten Versorgungsengpässen bei Rohstoffen und…

| Industriegase | 20. April 2022

Linde macht auf dem Börsenparkett in diesem Jahr bislang eine gute Figur. Während der DAX seit Jahresbeginn schon über 12% verloren hat, steht der Industriegasehersteller mit einem…