Kreditinstitute

Berlin Hyp-Verkauf wird auch Abstimmung über Schleweis

_ Am vergangenen Freitag endete die Angebotsfrist für die zur Landesbank Berlin gehörende Berlin Hyp. Mit Deka, Helaba und LBBW standen die drei Bieter schon länger fest. Rainer Neske hat bei seinem jüngsten Auftritt im ICFW die Berliner noch einmal als „sehr interessantes Institut“ bezeichnet, das sich die LBBW anschaue.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Weltpolitik | 26. Januar 2022

Der zurückgetretene deutsche Vize-Admiral Kay-Achim Schönbach ist mehr Opfer als Täter. Das sagt nicht nur der als russlandfreundlich geltende ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr,…

| Immobilienfinanzierer | 19. Januar 2022

Griff in die Trickkiste des Übernahmerechts. Kurz vor Ablauf der Angebotsfrist haben die Finanzinvestoren Advent und Centerbridge die Mindestannahmequote ihrer Übernahmeofferte für…

BNP Paribas Real Estate | 14. Januar 2022

Nachdem Wohnungsportfolios mangels Rechenbarkeit seit den 90er-Jahren bei Institutionellen eher auf der Verkaufsliste standen, da Verwaltung, Instandhaltung, Rechtsrisiken, Mieterschutz,…

| Landesbank | 10. Januar 2022

Nach unseren Informationen soll sich der Kaufpreis für die von den Sparkassen zum Verkauf gestellte Berlin Hyp auf 1,45 Mrd. Euro belaufen. Kurz vor Weihnachten hatten die Gremien der…

| Bankenwesen | 24. Dezember 2021

Die Vorentscheidung über den Zuschlag für die LBBW bei der von den Sparkassen zum Verkauf gestellten Berlin Hyp hat bei den unterlegenen Nebenbuhlern Helaba und DekaBank für einige…