Finanzdienstleister

MLP knackt Schallmauer von 2 000 Beratern

_ Die Ad-hoc des börsennotierten Finanzdienstleisters MLP vom 23.7. hat an der Börsentafel nur ein kurzes Erfolgserlebnis markiert. Investoren scheinen nicht vollends vom überraschend guten Q2-EBIT (8 Mio. ggü. -0,3 Mio. Euro im Vj.) überzeugt zu sein, weshalb auch deshalb der Aktienkurs wieder deutlich niedriger notiert. Viele Anleger warten auf deutlichere Signale in der künftigen Geschäftsentwicklung, die allerdings erst nach Aufarbeitung der Corona-Folgen möglich sein werden.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Beteiligungen | 10. August 2020

Auch bei Indus prägte Corona das 1. Hj. mit einem Umsatzminus von 11,7% auf 774,2 Mio. Euro und einem operativen Verlust (EBIT) von 18,3 Mio. Euro. Firmenwert-Abschreibungen von 31,6… mehr

Immobilien | 10. August 2020

Unser Einstieg bei Vonovia in PB v. 24.4. macht sich immer mehr bezahlt. Über 35% legte die DAX-Aktie (58,58 Euro; DE000A1ML7J1) inzwischen zu. Starke Hj.-Zahlen ließen den Immobilienwert… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×