Einzelhandel

Tengelmann – Veränderte Fronten

_ Bald drei Jahre ist es her, dass der damalige Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub von einer Skitour in den Schweizer Alpen nicht zurückgekehrt ist. Ehefrau Katrin Haub als rechtliche Vertreterin der gemeinsamen Kinder hatte sich bisher standhaft geweigert, ihn für tot erklären zu lassen.

Ihr drohen nach der amtlichen Feststellung seines Todes denn auch 450 Mio. Euro Erbschaftssteuer für den 34,4%igen Anteil am 8 Mrd. Euro schweren Tengelmann-Konzern. Karl-Erivans Brüder, Christian Haub, der den Konzern mittlerweile führt und gerne alleine das Sagen hätte (Anteil 34,4%), und Georg Haub (31,3%), hatten gemeinsam den Druck auf die Schwägerin…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Medizintechnik | 03. Februar 2021

Fresenius – Sturm hält das Tempo

Ende Februar wird Stephan Sturm, CEO des Gesundheitskonzerns Fresenius, Bilanz eines außergewöhnlichen Corona-Jahres ziehen. Schon vorab können die Bad Homburger bereits vermelden,… mehr

| Finanzaufsicht | 03. Februar 2021

BaFin – Das Dilemma des Olaf Scholz

Mehr hauseigene Wirtschaftsprüfer und Bilanz-Experten sowie schärfere Durchgriffsrechte sollen der vom Wirecard-Tsunami kräftig durchgeschüttelten BaFin künftig „mehr Biss“ verleihen.… mehr

| Universalbank | 03. Februar 2021

Zoff um Commerzbank-Kahlschlag

Die Aufsichtsratssitzung der Commerzbank am heutigen Mittwoch (3.2.) dürfte turbulent werden. Die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat fühlen sich von den drastischen Kürzungsplänen… mehr