Luftfahrt

Lufthansa – Spohr stellt Wachstum von Eurowings hinten an

Das Q1 war für Lufthansa-Chef Carsten Spohr eine glatte Bruchlandung. Überkapazitäten am europäischen Himmel und horrende Kerosinpreise stürzten den Kranich wie berichtet (s. PLATOW v. 15.4.) in einen Quartalsverlust von 342 Mio. Euro (Umsatz: 7,9 Mrd. Euro, +3%). Besonders schwer wog dabei das defizitäre Geschäft von Tochter Eurowings, die alleine Verluste von 257 (Vj.: -212) Mio. Euro einflog.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Ungarn | 22. August 2019

Im „alten“ Europa und insbesondere in Deutschland kämpfen einige Banken noch immer mit den Nachwirkungen der Finanzkrise und leiden unter der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×