Finanzdienstleister

Wüstenrot & Württembergische – Junker geht die Arbeit nicht aus

_ Bis 2026 wurde der Vertrag von Jürgen Junker im letzten Jahr verlängert. Zeit, die er als Chef von Wüstenrot & Württembergische gut gebrauchen kann. 22 Jahre nach der Fusion von Bausparkasse und Versicherung ist das Cross Selling zwischen beiden Häusern, einst ein Hauptgrund für den Zusammenschluss, immer noch bescheiden.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Gewerkschaften | 28. April 2021

Protest gegen die Corona-Politik der Bundesregierung hat es 2020 einigen gegeben. Deutlich zahmer ging es da bei den Arbeitskämpfern zu. Das WSI-Tarifarchiv der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×