Chemiebranche

BASF – Brudermüller hat noch viel Arbeit vor sich

„Knie durchdrücken“ lautet für dieses Jahr der Marschbefehl von BASF-Chef Martin Brudermüller an seine Belegschaft. Von einem zweiten Übergangsjahr will der CEO nicht sprechen, dabei läuft es im Grunde darauf hinaus. Denn die im Vj. eingetüteten Transaktionen – die Fusion der Wintershall Dea sowie der Verkauf der Pigment- und Bauchemiesparten – müssen dieses Jahr noch anständig über die Bühne gebracht werden. Und das wird noch einmal richtig viel Arbeit, versicherte Brudermüller auf der…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Pharma | 07. August 2020

Die Gewinnwarnung unseres Musterdepotwerts Medios am Mittwoch (5.8.) kam überraschend. Nachdem trotz steigender Erlöse (1. Hj.: +28% auf 292,9 Mio. Euro) das Ergebnis vor Steuern zurückging… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×