Wirtschaftsauskunftei

Schufa – EQT bleibt im Spiel

_ Was wir Ihnen bereits im PLATOW Brief vom 24.6. angedeutet haben, hat der BVR jetzt auch offiziell bestätigt. Die Genossenschaftsbanken haben im Alleingang ihre Vorkaufsrechte ausgeübt und ihren Anteil an der Kreditauskunftei Schufa auf 27,2 von 20,5% aufgestockt. Zusammen mit den Sparkassen (26,4%) verfügen die Genossenschaftsbanken damit über eine Mehrheit von 53,6% an den Wiesbadenern.

Der von der DZ Bank-Tochter TeamBank sowie mehreren Volksbanken erworbene 6,7%-Anteil an der Schufa soll jedoch nur zu einem Teil von der Société Générale stammen. Gut 5% sollen aus dem Eigentümer-Pool der Handelsunternehmen gekommen sein. Die Franzosen…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Tourismus | 01. Juli 2022

Tui baut Hotelportfolio aus

Mit der Erholung des Tourismus kommt auch der Markt für Hotelinvestments in Europa wieder in Schwung. Dabei entdecken institutionelle Anleger zunehmend Ferienhotelimmobilien als Investmentnische. mehr

| Stahl | 01. Juli 2022

Apollo und IG Metall Hand in Hand?

Spätestens 2023 will Vallourec seine beiden Stahlwerke in Rath und Mülheim Ruhr schließen. 2.400 Jobs stehen im Feuer. Ein Verkaufsprozess im Frühjahr, bei dem PE-Investoren angeblich… mehr