Modeversand

Zalando nutzt Gunst der Stunde

Not macht erfinderisch bei Zalando. Nachdem das Gründertrio um Rubin Ritter die Jahresprognose (Umsatz: +15 bis 20%, EBIT: 225 Mio. bis 275 Mio. Euro) und das Q1-Ziel kassieren musste und Analysten damit kalt erwischte, erläuterten die Konzernlenker nun per Vorstandsbrief, wie Europas führender Online-Modehändler die schwierige Corona-Zeit meistern will.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Duftstoffe | 10. März 2021

Neben Corona machte auch ein Cyber-Angriff Symrise 2020 zu schaffen (vgl. PB v. 29.1.). Dennoch gelang es unserem Musterdepotwert, den Umsatz um 3,3% auf 3,52 Mrd. Euro zu steigern.… mehr

Kühlsysteme | 10. März 2021

Bereits am 3.2. hatte Technotrans mitgeteilt, dass die eigene Prognose (Umsatz: 185 Mio. Euro; ber. EBIT-Marge: 4,0%) dank guter Geschäfte im Q4 übertroffen wurde. Dies verdeutlichen… mehr

| Cloud-Telefonie | 10. März 2021

Auch der Cloud-Telefoniespezialist Nfon ist 2020 kräftig gewachsen und setzt sich für das laufende Gj. ehrgeizige Ziele. Die wiederkehrenden Umsätze kletterten 2020 um 23,6% auf 59,4… mehr

| Versicherer | 10. März 2021

Nach coronabedingtem Gewinneinbruch 2020 geht Talanx-CEO Torsten Leue etwas optimistischer ins gerade gestartete Geschäftsjahr. Er peilt einen Überschuss von 800 Mio. bis 900 Mio. Euro… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×