Nachrichten Wirtschaft

Air Berlin und das Ei des Kolumbus

(23.3.2014) Die Komplettübernahme der hoch verschuldeten Air Berlin durch den Großaktionär Etihad aus Abu Dhabi (knapp 30%) ist tabu. Das dann fällige Abfindungsangebot käme zu teuer. Zudem würde die milliardenschwere Scheichfamilie die wertvollen Landerechte von Air Berlin in Europa aufs Spiel setzen. Deshalb wird jetzt, wenige Tage vor der auf den 27.3. verlegten Bilanz-PK, über eine Aufspaltung von Air Berlin spekuliert.  

Reibungsloser Verkauf von RWE-DEA ist auch ein Signal der Politik

(19.3.2014) Der von RWE so gut wie perfekt gemachte Verkauf von Dea an den russischen Oligarchen Michail Fridman und die von ihm dominierte Investmentgesellschaft Letter One ist ein Politikum. Es brodelt zwischen der EU, Deutschland und Russland wegen der Krim und es geht um Energie und deren Exploration. Auch hätte eine deutsche Alternative zur Verfügung gestanden, denn BASF war mit Wintershall ebenfalls interessiert, aber nur zu einem niedrigeren Preis.  

WGZ Bank - Dividende mindestens konstant trotz Ergebnisrückgang

(18.3.2014) Am Mittwoch muss Hans-Bernd Wolberg auf seiner ersten Bilanz-PK als Vorstandschef der WGZ Bank ein Minus beim HGB-Ergebnis verkünden, auf das in Düsseldorf auch in der IFRS-Welt weiterhin großer Wert gelegt wird. Mit gut 20% Rückgang gegenüber dem dank hoher Wertaufholungen bei Staatsanleihen außergewöhnlich guten Vorjahr muss gerechnet werden. 2012 wurden nach HGB 266 Mio. Euro verdient. Schon im Halbjahr hatte die WGZ Bank einen deutlichen Rückgang im Handelsergebnis ausgewiesen. Der Provisionsüberschuss indes war um 4% geklettert, was sich so auch in der zweiten Jahreshälfte fortgesetzt hat. Mit diesem jetzt wieder normalen Ergebnisniveau kann die Bank gut leben. Das zeigt sich nicht zuletzt daran, dass die Dividende für 2013 wohl mindestens auf Vorjahresniveau gehalten werden soll.  

Wolfsburger Strategieschwenk ist auch ein Weckruf für Audi

(17.3.2014) Mehr Marge statt Masse lautet die neue Marschrichtung von VW-Lenker Martin Winterkorn. Im Blick dürfte Winterkorn dabei nicht zuletzt seine Premium-Tochter Audi haben. Die Ingolstädter sind traditionell der mit Abstand wichtigste Ergebnisbringer für den VW-Konzern.  

LBBW-Prozess – Zitterpartie für Horn noch nicht vorbei

(16.3.2014) Der Versuch des Landgerichts Stuttgart, den Prozess gegen Siegfried Jaschinski sowie weitere ehemalige Vorstände und den derzeit freigestellten Vorstand der LBBW, Michael Horn, zu beschleunigen, ist gescheitert. Am Freitag hatte die Staatsanwaltschaft den Vorschlag des Richters abgelehnt, den Teil der Anklage einzustellen, in dem es um die Darstellung von Zweckgesellschaften in den Geschäftsberichten der LBBW in den Jahren 2005 und 2006 geht.  

GAD/Fiducia – Kleine Störmanöver erhöhen die Spannung

(11.3.2014) In dieser Wochen kommen, wie am 21.2. berichtet, die Aufsichtsräte der genossenschaftlichen Informatik-Dienstleister GAD und Fiducia zusammen, um über die geplante und im Verbund dringend herbeigesehnte Fusion beider Häuser zu beraten. Die meisten offenen Fragen sollen inzwischen geklärt sein.  

Beiersdorf ist über den Berg, bleibt aber vorsichtig

(5.3.2014) Ohne den starken Euro sieht das Zahlenwerk von Beiersdorf nach Abschluss der 2010 begonnenen Restrukturierung der Consumer-Sparte längst wieder ordentlich aus. So melden die Hamburger für 2013 ein organisches Umsatzplus von 7,2%. Ein Großteil davon wird im Ausland verdient. So kommt das dominierende Kosmetikgeschäft mit seiner Cash Cow Nivea, inzwischen auf einen Umsatzanteil von 52% in Wachstumregionen wie Lateinamerika oder Asien.  

Opel bohrt sich durch die Wand der Vorurteile

(3.3.2014) Die Wiederauferstehung der Marke Opel kommt langsam. Dabei hatte dies kaum ein Experte für möglich gehalten. Fehlende Innovationen in den 1990er Jahren mit einer kaum modernisierten Modellpalette und schließlich eine finanzielle Schieflage brachten eine Menge Negativschlagzeilen. Der US-amerikanische Mutterkonzern General Motors (GM) erwog erst einen Verkauf und später gar das Ende der Produktion. Sparmaßnahmen gibt es, doch Opel berappelt sich. Der Insignia ist preisgekrönt, der Kleinwagen ADAM läuft super an. Auf dem Genfer Autosalon, der am morgigen Dienstag mit den Pressetagen startet, präsentiert Opel mit dem ADAM Rocks zudem noch einen Crossover mit Stoffdach. Dazu kommen auch respektvolle Marketingkampagnen, die das negative Markenimage endgültig vergessen machen sollen.  

Quellen der verwendeten Bilder: