TOP-THEMA

  • Einhell – Kursrally statt Kabelsalat
    (06.05.2015)

    „Power X-Change" lautet Jan Teicherts Zauberwort auf der Frühjahrskonferenz der DVFA in Frankfurt. Laut eigener Aussage hat der Finanzvorstand von Einhell Germany das neue Akku-System am verlängerten Wochenende selbst getestet und war begeistert. Nie mehr Kabelsalat, nie mehr Akku-Wirrwarr mit unterschiedlichen Spannungen und Ladegeräten, verspricht das neue Angebot der Landauer. Stattdessen kann beispielsweise der leistungsstarke 36-V-Rasenmäher einfach mit zwei 18-V-Akkus betrieben werden.

    weiter

Wirtschaft

DZ Bank - WGZ muss den ersten Schritt machen

(05.05.2015)

Fusionen im genossenschaftlichen Lager sind keine einfache Sache. Entscheiden müssen am Ende die Primärinstitute als Eigentümer. Diese sind gerade im Fall der WGZ Bank nicht unzufrieden mit der Entwicklung ihrer Bank. Dennoch erkennen auch die Genossen am Rhein, dass die regulatorischen Zwänge für ein Haus der Größe der WGZ nicht mehr so leicht zu stemmen sind wie früher. Auch im Stresstest hatten die Düsseldorfer weniger gut abgeschnitten als erwartet. Im Umfeld der WGZ Bank heißt es, dass noch 2015 der Startschuss für einen neuen Fusionsversuch mit der ohnehin fusionsbereiten DZ Bank fällt. 2016 könnte es dann konkret werden. Die Zeiten des „Kalten Krieges" sind jedenfalls vorbei. Man gehe das Thema mit Vernunft an, so ein Kommentar aus Düsseldorf.

 
Mehr Meldungen von Wirtschaft

Finanzen

comdirect verzeichnet Rekord

(30.04.2015)

Der Onlinebroker comdirect hat im Q1 von der allgemein hohen Tradingaktivität in Deutschland profitiert. Im Telefonat mit PLATOW erläutert CFO Holger Hohrein, dass im ersten Quartal mit 3,9 Mio. abgewickelten Orders ein Firmenrekord erzielt wurde. Die Steigerung gegenüber der Vorjahresperiode lag bei 30%. Trotz eines harten Wettbewerbsumfelds sieht der Finanzvorstand gute Perspektiven, weiter zu expandieren. Die Quickborner würden mit einem stimmigen Preis-Leistungsverhältnis insbesondere von traditionellen Filialbankkunden Zulauf erhalten. Mit umfangreichen Marketinginvestitionen soll langfristig der Bekanntheitsgrad der Marke in der Bevölkerung deutlich erhöht werden. Pessimistischer ist Hohrein hingegen beim Zinsüberschuss, der mittelfristig auf Grund der allgemein niedrigen Renditen unter Druck bleiben dürfte.

 
Mehr Meldungen von Finanzen

Recht

Friedrich Graf von Westphalen & Partner wächst

(28.04.2015)

Jörn Zons wechselt zum Mai als Partner in das Kölner Büro von Friedrich Graf von Westphalen & Partner.

 
Mehr Meldungen von Recht
(06.05.2015)

Jörn Zons wechselt zum Mai als Partner in das Kölner Büro von Friedrich Graf von Westphalen & Partner.

Noerr baut Arbeitsrechtspraxis aus

Clifford-Anwalt geht zu K&L

Twitter Meldungen

Aktuelle Termine

06.05.2015 exceet Group SE Hauptversammlung
06.05.2015 Fresenius SE & Co. KGaA U.S. GAAP
06.05.2015 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Veröffentlichung 3-Monats­abschluss
06.05.2015 MAN SE Hauptversammlung
06.05.2015 Evonik Industries AG Veröffentlichung 3-Monats­abschluss
06.05.2015 secunet Security Networks AG 3-Month-Report 2015
06.05.2015 RATIONAL AG Financial Figures Q1 2015
06.05.2015 HUGO BOSS AG Publication of the First Quarter Report 2015...
06.05.2015 INTERSHOP COMMUNICATIONS AG Veröffentlichung 3-Monats­abschluss
06.05.2015 KUKA Aktiengesellschaft Veröffentlichung 3-Monats­abschluss

PLATOW NEUERSCHEINUNGEN

Renditechancen 2015 – So entkommen Sie der Zinsfalle Renditechancen 2015 – So entkommen Sie der Zinsfalle

 

Der deutsche Aktienmarkt feiert eines der besten Quartale seiner Geschichte, während Zinsjäger schon froh sein dürfen, keine Strafzinsen für Guthaben zahlen zu müssen. Aktien scheinen in diesem verrückten Umfeld zunehmend alternativlos. Doch welche Regionen und Branchen sind am attraktivsten? Verstärkt die ultralockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank den Run auf deutsche Aktien oder bieten die Schwellenländer 2015 bessere Chancen? Führen angesagte Investmentthemen wie Industrie 4.0 oder FinTech wirklich zum Erfolg oder sind Titel aus diesen Bereichen schon ausgereizt?

zum Bestellformular
PLATOW Prognose 2015 PLATOW Prognose 2015

 

Die weltweit führenden Zentralbanken marschieren nicht mehr in die gleiche Richtung. Während die EZB und die Bank of Japan die Geldschleusen weiter öffnen, zieht die amerikanische Fed die Zügel an. Auch die EZB wird sich der Zinswende auf Dauer nicht entziehen können. Denn Kapitalmärkte kennen keine Grenzen. Für Anleger birgt der schwierige Aufstieg aus dem Zinstal gleichermaßen neue Chancen und Risiken.

zum Bestellformular
Immobilien im „Draghi-Boom“ –  Wo Gefahren lauern, wo sich Nischen auftun Immobilien im „Draghi-Boom“ – Wo Gefahren lauern, wo sich Nischen auftun

 

Der Euro schwächelt, die Konjunktur auch. Für Investitionen am Immobilienmarkt sind dies nicht die besten Voraussetzungen, zumal die Preise schon weit gelaufen sind. Dass der Run auf Immobilien dennoch weitergeht, liegt vor allem an fehlenden Investment-Alternativen.

zum Bestellformular
Altersvorsorge 2015 – Damit Sie im Ruhestand nicht aus der Kurve fliegen Altersvorsorge 2015 – Damit Sie im Ruhestand nicht aus der Kurve fliegen

 

Noch nie waren die Möglichkeiten bei der Altersvorsorge so vielfältig. Allerdings war auch die Dringlichkeit noch nie so groß. Die Absicherung durch die staatliche Rendite schwindet zusehends. Das durchschnittliche Rentenniveau erreicht schon heute nur noch 55% des letzten Nettoeinkommens. Bis 2030 soll dieser Anteil auf gerade mal 40% sinken. Die erste Säule der Altersvorsorge ist gesetzt. An der Rente vom Staat können Anleger nichts ändern. Wohl aber können sie die anderen beiden Säulen bestmöglich nutzen. Die betriebliche Altersvorsorge bietet dabei eine Vielzahl von Möglichkeiten, denen aber oftmals zu wenig Beachtung geschenkt wird. Dazu kommt die private Vorsorge, die durch einen reichhaltigen Produkt-Mix besticht, den Anleger bei der Auswahl aber weitgehend allein lässt.

zum Bestellformular